Der Tourismus, ein Faktor für den Zugang zu Kultur

Veröffentlicht auf 28.11.2016
Der Tourismus ist für die Franzosen ein wichtiges Mittel für den Zugang zur Kultur: 37,8 % der Franzosen sagen, sie seien im Rahmen eines touristischen Aufenthalts einer kulturellen Aktivität nachgegangen.
les Français et le tourisme culturel

Die Stadtbesichtigung, die kulturelle Lieblingsaktivität der Franzosen

Die meisten französischen Touristen besuchen am liebsten Städte: Jeder dritte Franzose (33 %) hat 2014 eine Stadt besichtigt, und von den Franzosen, die anderen kulturellen Aktivitäten nachgegangen sind, haben 74 % ebenfalls eine Stadt besichtigt. 

12 bis 14 % aller Franzosen besuchen im Rahmen eines touristischen Aufenthalts mindestens ein Museum, eine historische Sehenswürdigkeit oder eine Ausstellung. Mehr als jeder Zweite dieser Gruppe (7,1 %) tut dies regelmäßig, das heißt jedes Jahr über einen Zeitraum von drei Jahren hinweg. Ein geringerer Teil der Franzosen (6,6 %) erklärt, bei einem Festival, einem Konzert oder einem Kulturevent gewesen zu sein – die meisten von ihnen allerdings regelmäßig: Zwei Drittel dieser Personen sagen, sie würden jedes Jahr zu einem solchen Event gehen.

Obwohl mehr Franzosen, die sagen, sie seien im Rahmen eines touristischen Aufenthalts einer kulturellen Aktivität nachgegangen, dies im Ausland (71,2 %) als in Frankreich (30,9 %) tun, sind der Tourismus und das Kulturangebot in Frankreich großartige Motoren zur Förderung des Zugangs der Franzosen zur Kultur.

Fördern der touristischen Attraktivität des Kulturangebots in ganz Frankreich

Aus dem Grund ist es für den Tourismus so wichtig, den Zugang zu den mehr als 40 000 geschützten Bauwerken und Standorten, 8 000 Museen, rund 500 Festivals, Theater-, Konzert- und Tanzsaisons, Museen, bemerkenswerten Parks und Gärten zu fördern – ohne das wissenschaftliche, technische und immaterielle Erbe und natürlich die französische „Art de vivre“ zu vergessen. 

Es handelt sich um ein vorrangiges Thema zur Ausweitung der touristischen Attraktivität Frankreichs auf alle Regionen Frankreichs über die Förderung des Reichtums und der Vielfalt des Kulturangebots. Abgesehen von sehr bekannten Standorten, die am meisten besichtigt werden, geht es jetzt darum, die Initiativen der Regionen, der großen Ballungsräume und der Gemeinden hervorzuheben, um die touristische Attraktivität ihres Kulturangebots zu verbessern. Um auf die Erwartungen der verschiedenen Publikumsgruppen einzugehen und mit den neuen Nutzungsarten in Einklang zu stehen, setzt dieses Kulturangebot auf Innovation und berücksichtigt alle Dimensionen des kulturellen Lebens.

Kultur und Tourismus machen gemeinsame Sache – das ist das Thema der ersten Gesprächsrunde im Rahmen der Rencontres du Tourisme Culturel 2016.