Palais Galliera: Die atemberaubenden Kleider von Dalida

Veröffentlicht auf 26.04.2017
Anlässlich des 30. Todestags von Dalida gibt der Palais Galliera in Paris einen Einblick in die Garderobe der Sängerin. Bis zum 13. August.
© Palais Galliera

New-Look-Kleider der 50er Jahre, Hängerchen aus den 70ern, Pailletten- und Disco-Outfits der 80er Jahre – die von ihrem Bruder Orlando sorgfältig aufbewahrte Garderobe von Dalida zeichnet die unglaubliche Karriere dieser jungen Frau italienischer Herkunft nach, die 1954 zur „Miss Ägypten“ gekrönt wurde, danach ihr Glück in Frankreich versuchte und zu einem Weltstar wurde.

„Statt diese Tages- und Bühnenkleidung, deren Silhouetten farbige, duftende Schatten Dalidas sind, in die Welt zu verstreuen, habe ich entschieden, sie dem Palais Galliera zu schenken“, erzählt der Bruder und Produzent der 1987 im Alter von 54 Jahren aus dem Leben geschiedenen Sängerin. So gingen 209 Kleider und Accessoires in die Sammlungen des Pariser Modemuseums ein, das in einer Ausstellung jetzt 26 repräsentative Outfits zeigt.

Die Ausstellung beginnt mit einem Bustierkleid aus rotem Samt im Hollywood-Stil von Jean Dessès (1958), in dem Dalida im Pariser Konzertsaal Bobino mit „Bambino“ einen Triumph feierte. Sie trug dieses Kleid erneut 1981 bei der Premiere ihrer Show im Olympia.
Neben Kleidern der zurückhaltenden und schüchternen jungen Frau (1956-1965) werden von Kleidern des Weltstars gezeigt (1966-1978), wie das elegante lange Kleid „Ziberline“ von Pierre Balmain (1973) aus mit silbernen Metallfäden, Perlen und Strass bestickter elfenbeinfarbiger Seide.
Der Besucher kann auch die Kleider bewundern, die Dalida in Filmen trug, wie die schwarze Tunika, in der man sie in „Der sechste Tag“ (1986) von Youssef Chahine in der Rolle einer Wäscherin in einem Vorort von Kairo sieht.In einer Gratis-App in französischer und englischer Sprache werden die Kleider, die die Sängerin in Videoclips und bei berühmten Varietésendungen getragen hat, zusammen mit ihren größten Hits präsentiert.

 Zum Event-Blatt